+43-1-688 75 07 | Mo - Do: 9 - 16 Uhr | office@gamed.or.at

Newsletter  |   Login A A
www.gamed.at

Veranstaltungen

<< zurück zur Übersicht

Lehrgang

6-TEILIGER LEHRGANG
ANGEWANDTE PSYCHONEURO-IMMUNOLOGIE
(aPNI)

Lehrgangsleiter:
Mag. Dr. rer. nat. Markus Stark, MSc


Weitere ReferentInnen:
Mag. Christine Feeberger
Sebastian Schwarz
 

Zielgruppen: ÄrztInnen und TherapeutInnen, diplomiertes Gesundheitspersonal
Kosten *: 6 Module á 2 Tage: € 2.268,– (GAMED-Mitglieder: € 2.148,–)
Ratenzahlung zu á 50 % (2 x 1134,–) möglich:
50 % Anzahlung, 50 % 2 Monate nach Kursbeginn

Wiederholer: 1450,- (GAMED Mitglieder 1400,-)

Folder

Termine
Modul 1 30. – 31. Jänner 2020
Modul 2 13. – 14. Februar 2020
Modul 3 19. – 20. März 2020
Modul 4 29. – 30. April 2020
Modul 5 19. – 20. Mai 2020
Modul 6 23. - 24. Juni 2020

Zeiten: jeweils von 09:00 - 17:00 Uhr

Voraussetzung: absolvierter Einführungslehrgang
16 DFP Punkte pro Modul in Approbation
Anmeldeschluss: 15. Jänner 2020

Ziel der Weiterbildung
Aufbauend zu dem Einführungslehrgang in die Psycho-Neuro-Immunologie, bietet der 6-teilige Lehrgang, vertiefendes aPNI Wissen mit starkem Praxisbezug.
Diese Fortbildung hat als Hauptziel die Weiterbildung von Ärzten und Therapeuten zum geschulten aPNI-Therapeuten, zur Umsetzung wissenschaftlicher
Kenntnisse in die Praxis. Ernährung in allen ihren Formen, zusammen mit Bewegung, psychosozialer Beeinflussung und da - wo erforderlich - die allopathische Therapie, bilden die Basis für die Therapie in der PNI. Eine optimale Anamnese, validierte Fragelisten und eine Laborntersuchung bilden die diagnostische Plattform.
Alle inhaltlichen Informationen, die Sie während der Weiterbildung erhalten, finden direkte praktische Anwendung in Form von konkreten Fallstudien.


Was ist die angewandte Psycho-Neuro-Immunologie (aPNI)?
Die angewandte Psycho-Neuro-Immunologie (aPNI) ist in Anlehnung an die klinisch Psycho-Neuro-Immunologie entstanden und eröffnet den Teilnehmern einen
weltweit einzigartigen Weg, Kunden, Klienten und Patienten effektiv und nachhaltig zu einer besseren Lebensqualität zu verhelfen. Der Begriff „Psycho-NeuroImmunologie“ weist schon auf die Zusammenfassung einiger bis dahin getrennter Disziplinen hin, die sich im Laufe der Zeit zu einer Spezialisierung entwickelt hatten: Psychologie, Neurologie, Immunologie.

Im Menschen gibt es eine stetige Wechselwirkung zwischen allen Organen und Organsystemen einerseits und der Umgebung in der er lebt andererseits. Alle Organe und Organsysteme kommunizieren ständig miteinander und stehen unter dem Einfluss von positiven und negativen Stressoren des Milieus. Die angewandte PNI versteht sich als regenerative Medizin – eine Wissenschaft, die Ernährung, Bewegung, psychologische und weitere biomedizinische Interventionen im Sinne einer individuellen Medizin verbindet. Interventionen aus dem Pool der aPNI können durch Regulation aller Kommunikationsmechanismen zwischen Gehirn, Nerven-, Hormon- und Immunsystem, den (epi)genetischen Status positiv beeinflussen.

Denn Stress beispielsweise ist nicht nur eine körperliche Reaktion auf eine psychoemotionale Belastung. Stress entsteht auch durch falsche Ernährung, chronischen Bewegungsmangel, Milieufaktoren und viele andere lebensbeeinflussende Faktoren. Diese Komplexizität will die angewandte Psycho-Neuro-Immunologie erklären
und für die Praxis nutzbar machen.

Die aPNI verkörpert bestens die momentane Entwicklung eines Umdenkens im medizinischen Alltag. Kernpunkte der aPNI sind vor allem die Vernetzung der erfahrungsbasierten Naturheilkunde und seinen ganzheitlichen Modellen mit der fundierten Naturwissenschaft des studienbasierten medizinischen Handelns.


Geschichte der PNI
Die klinische Psycho-Neuro-Immunologie wurde in den frühen achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts von den Amerikanern Ader, Felten und Cohen entwickelt.
Die Psycho-Neuro-Immunologie ist vielleicht der meist umfassendste und meist holistische Ansatz in der heutigen Medizin. Darüber hinaus möchten wir darauf aufmerksam machen, dass die Psycho-Neuro Immunologie eine umfassende Wissenschaft ist und dass alles was damit verbunden ist, vorsichtig und sorgfältig angegangen werden muss.


Ausbildungsinhalte
• Allostatische Systeme, homöostatisches Gleichgewicht, Hormonelle Achsen,
  Interaktionen mit anderen Systemen, praktische Relevanz
• Labordiagnostik verschiedenster Erkrankungen
• Ausgewählte Testverfahren und Testinterpretation
• das Immunsystem in der PNI (Gehirn, Darm, Haut und andere Organe im
  Zusammenhang mit dem Immunsystem)
• Immunologische Krankheitsbilder
• Silent Inflammation – der größte Risikofaktor
• Schilddrüsenstörungen – erkennen und Therapieren
• Resistenzen – der Start für Erkrankungen (Insulinresistenz, Cortisolresistenz etc…)
• Autoimmunerkrankungen (Th1 Th2 Th17 etc,) kann man AI heilen?
• Immunsystem – angeboren und erworben – was wann wozu und wenn es
  außer Kontrolle gerät - Antinutrienten in der Nahrung
• Organe des Immunsystems im Zusammenhang mit Stress- bzw.
  Stresshormonen, Autoimmunerkrankungen
• Ursachen und Behandlung, Homöostase Th1 und Th2 und Treg Zellen
• Wirkung von Stress auf das Immunprofil, Therapie des Immunsystems, Darmphysiologie
• Basis des Immunsystems „Das Leaky Gut Syndrom“, Aufbau, Funktion und
Therapie, Praxis: ganzheitliche Behandlung und Therapiekonzepte.
• Bewegung in der PNI; Effekte von Bewegung auf den menschlichen Organismus
• Innere Organe, Stellenwert in der PNI
• Mitochondriale Medizin und Therapie
• Orthomolekulare Therapien
• etc.


Lernziele
Aufbauend auf wissenschaftlichen Grundlagen werden komplexe Zusammenhänge vermittelt. Der Therapeut/Arzt ist in der Lage komplexe Krankheitsbilder durch vernetztes Denken zu verstehen und zu beeinflussen. Ausgangspunkt für jede Therapie ist die Anamnese, die daraus erzielten Erkenntnisse entscheiden über die weitere
Vorgangsweise (Labor, etc). In Kombination mit sinnvollen Laborparameter wird in Zusammenarbeit mit dem Patienten ein ganzheitlicher Therpieansatz erarbeitet.


Inhalte der Themenschwerpunkte

Einführung in die Medizin von Morgen
• Psycho-Neuro-Immunologische Vernetzung der Systeme
• Nahrung und Bewegung als Medizin
• Western Lifestyle und Western diseases
• Epigenetik vs. Genetik
• Blutbefund OK - Patient doch krank?
• Psychosomatisch oder somatopsychisch?
• Zivilisationskrankheiten – genetisch oder doch epigenetisch?
• 90 % aller Krankheiten sind erworben und nicht vererbt …
• Labordiagnostik und Praxis
 

Das Microbiom- Aufbau, Funktion und Therapie
• Der Darm als zweites Gehirn
• Was ist eine geregelte Verdauung?
• Verdauungsphysiologie – Darm, Galle, Pancreas
• Darm & Immunsystem – Zusammenhänge zwischen gestörtem
Microbiom und Erkrankungen
• Darm und Neurotransmitter
• Die Darmdepression – SSRI helfen nicht wenn der Darm nicht will
• Der löchrige Darm – Leaky Gut Syndrom“ und Therapien
• SIBO – „small intestine overgrowth syndrome“ und die Folgen
• Diagnosetools und Laborparameter – was gilt als gesichert
• Darm und Leberstörungen – eine enge Allianz
• Parasitologie – Einführung über die Auswirkungen von Parasiten
• Therapie des Microbioms
• Labordiagnostik und Praxis
 

Entzündungen - die stille Gefahr!
• Low Grade vs. chronischen Entzündungen
• Entzündungen und systemische Auswirkungen
• Entzündungen verstehen und therapieren
• Welche Laborparameter sind aussagekräftig
• akute versus chronische Entzündung
• ROS versus RNS - die Stickstoffentzündung
• Zytokine und Immunsystem
• Labordiagnostik und Praxis


Insulinresistenz
• Insulinresistenz und systemische Auswirkungen
• Insulinresistenz und Diabetes Typ 2
• Gefahr oder Notwendigkeit
• Wann sollte diese behandelt werden
• Diabetes erfolgreich behandeln
• Labordiagnostik und Praxis


Kardiovaskuläre Erkrankungen
• Welche Risikoparameter zur Bestimmung eine KHK Risikos sind notwendig
• Polymorphismen – kann man dann noch etwas tun …
• Warum haben 50 % der Herzinfarktpatienten Cholesterinwerte unter 200 mg / dl?
• Lipoprotein (a)
• oxidiertes LDL
• LDL Subfraktionen
• Labordiagnostik und Praxis


Leber, Galle & Pancreas
• Der Ausgangspunkt vieler Krankheiten
• Fettleber – das unterschätzte Risiko
• Was tun bei Fettleber?
• Leberstoffwechsel – was passiert hier eigentlich?
• Blutwerte OK – und doch krank?
• Warum und wie Leberentgiftung?
• Die Phasen der Leberentgiftung
• Pankreas
• EPI (Exocrine Pancreatic Insuffizienz) und die Folgen, Insulinresistenz – die
Rettung des Pankreas, Funktion und Einfluss des Pankreas auf den gesamten
Stoffwechsel, Verdauungsenzyme Funktion und Erklärung,
• Entgiftungssysteme der Leber (COMT, CYP450, etc.)
Labordiagnostik & Praxis


Schmerz
• Nozizeption, Neuropathie und neuronales Engramm
• Die Neuromatrix – Was geschieht im Gehirn?
• Die unterschiedlichen Entstehungsprozesse bei Chronifizierungen
• Einflüsse auf lokaler, spinaler und cephaler Ebene
• Einflüsse auf die allgemeine Regulationsfähigkeit des Systems
• Inhibierende und faszilitierende Systeme
• Diagnostische Möglichkeiten in der täglichen Praxis
• Nicht medikamentöse therapeutische Möglichkeiten


Schilddrüse
• Die Schilddrüse – ein unterschätztes Organ?
• Symptome bei Schilddrüsenüberfunktion
• Symptome bei Schilddrüsenunterfunktion
• Auf die Labordiagnose kommt es an …
• Autoimmunerkrankungen – Hashimoto ist keine Erkrankung der Schilddrüse!
• Warum der TSH Wert zu wenig Informationen liefert
• Hormone und ihre Wirkungen auf unseren Körper
• Gewichtsregulierung mit einer richtig funktionierenden Schilddrüse
• Wechselwirkung Schilddrüsenhormone vs. Ernährung
• Schilddrüsengerechte Nahrung
• Supplementierungen, die schilddrüsenunterstützend wirken
• So optimiere ich meine Schilddrüsenfunktion
• Darm-Schilddrüsen Achse
• Labordiagnostik & Praxis


Stress und Nebenniere - Wie Stress krank macht
• Stress und Regulation der Homöostase
(Mc Ewen, W.B. Cannon, H. Seley, C. Aden)
• Stressachsen und die endokrinologische Regulation
(HPA-Achse, HPG-Achse, HPT Achse, CRH, ACTH, POMC ...
• Zytokine – Wirkung, Nebenwirkung und Regulation
• Adaptogene und Stress
• Labordiagnostik & Praxis


Depressionen – Neue Ansätze der Therapie
• Serotonin- und Dopamindepression - erkennen und behandeln
• CFS – Chronic fatigue syndrom
• Neurotransmitter (Serotonin, Dopamin, GABA, Adrenalin, Noradrenalin etc.)
• Was ist Burn Out, was ist Depression?
• Die besten Wege aus der Stressfalle
• Der Weg zu mehr Energie und Lebensqualität
• Homöostaste der Neurotransmitter widerherstellen - gibt es natürliche Lösungen?
• Labordiagnostik und Praxis

 

Mitochondriale Medizin
• 90 % ALLER Krankheiten sind MITO Störungen
• Aufbau und Funktion von Mitochondrien
• Biochemie der Mitochondrien
• Störungen des Energiestoffwechsels
• Therapie mit Nährstoffen in der Therapie verstehen und anwenden
• Energiegewinnung bei Krankheiten
• Mitochondriale Krankheitsbilder behandeln (Parkinson, ALS, etc.)
• Bewegung und Mitochondrien
• Mitochondrientherapie
• Labordiagnostik und Praxis


Immunsystem für den praktischen Alltag
• NO - das älteste System
• Polymorphismen – was kann man tun
• Schwefel und Immunsystem
• Orthomolekulare Immuntherapie
• Th1 und Th2 Störungen erkennen und therapieren
• Labordiagnostik und Praxis



Lehrgangsleitung:
Mag. Dr. rer. nat. Markus Stark, MSc
Psycho-Neuro-Immunologe & Sportwissenschafter
CEO EVOSAN - Zentrum für evolutionäre Gesundheit
www.evosan.at

Weitere ReferentInnen:
Mag. Christine Feeberger
aPNI Therapeutin

Sebastian Schwarz
Physiotherapeut, Therapeut für klinische Psychoneuroimmunologie,
lange Jahre als Dozent für Myoreflextherapie
und klinische Psychoneuroimmunologie tätig, seit 2014
Dozent für Physiotherapie an der Fachhochschule in
Landquart, Schweiz


Veranstalter
GAMED - Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin
Anmeldung online auf www.gamed.or.at/de/veranstaltungen oder per
e-mail: office@gamed.or.at

Tel +43-1-688 75 07
Fax +43-1-688 75 07-15
office@gamed.or.at | www.gamed.or.at


Seminarort
Metatron Seminarzentrum
Stüber-Gunther-Gasse 7
1120 Wien


Stornobedingungen
Die Anmeldung ist verbindlich, sobald eine Anmeldung telefonisch, per Fax, E-Mail oder über das Anmeldeformular auf der GAMED-Homepage, www.gamed.or.at erfolgt ist. Die Einzahlung muss bis Anmelde- und Zahlungsschluss erfolgt sein. Jede Anmeldung kann bis zum Anmeldeschluss kostenlos, jedoch nur schriftlich, storniert werden. Ab dem Anmeldeschluss bis zum Seminarbeginn sind 50 % der Seminar- bzw. Fortbildungsgebühren zu entrichten.
Bei späterer Abmeldung oder Nichterscheinen verfällt der Betrag. Die Teilnahme kann jedoch auf eine verbindlich gemeldete Ersatzperson umgebucht werden.