+43-1-688 75 07 | Mo - Do: 9 - 16 Uhr | office@gamed.or.at

Newsletter  |   Login A A
www.gamed.at

 

<< zurück zur Übersicht

ORIGINAL BACH-BLÜTENTHERAPIE

Die Bach-Blütentherapie ist eine seelische Regulations- und Umstimmungstherapie. Sie beruht auf der Annahme, dass jeder Krankheit eine Störung des seelischen Gleichgewichts vorausgeht. Diese Störungen äußern sich in negativen Gefühlsmustern wie Ungeduldigsein, Resignieren, mangeldes Selbstvertrauen, Ängste, innerer Druck und Ähnlichem.

Ihr Ziel ist die Reharmonisierung negativer seelischer Verhaltensmuster, wodurch der Anschluss an die eigenen seelischen Selbstheilungskräfte wieder ermöglicht wird. Die Bach-Blütentherapie behandelt also körperliche Krankheiten nicht direkt, sondern setzt Informations-Impulse auf der Gefühls- und Entscheidungsebene.

Die Original Bach-Blüten sind nebenwirkungsfrei und vertragen sich mit jeder anderen Form schulmedizinischer und naturheilkundlicher Therapie.

GESCHICHTE

Die Bachblüten-Therapie wurde durch den englischen Arzt Dr. Edward Bach (1886 - 1936) begründet. Der Immunologe und Bakteriologe leistete schon zu Beginn des vorigen Jahrhunderts entscheidende Beiträge zum heutigen Gebiet der Psychosomatik. Von Zeitgenossen als „moderner Paracelsus“ oder „der Hahnemann unserer Tage“ bezeichnet, sah er sein System als Beitrag zur Medizin der Zukunft, die körperlichen Krankheiten auf seelischer Ebene vorbeugt. Bachs Anliegen war es, die Angst vor der körperlichen Krankheit abzubauen und ein einfaches System der seelischen Gesundheitsvorsorge zu schaffen, das nicht nur von medizinischen Fachkollegen, sondern von jedermann gefahrlos zur Selbstbehandlung eingesetzt werden kann.

Mechthild Scheffer gilt heute international als Wegbereiterin und  anerkannte Fachautorität der Original Bach-Blütentherapie.  Nachdem sie das Werk Dr. Bachs im deutschsprachigen Raum einführte und jahrzehntelang als Repräsentantin des englischen Bach-Centres fungierte, baute sie die Bach-Blütentherapie in den vergangenen 35 Jahren systematisch weiter aus.

Die Original Bach-Blütentherapie wird heute von vielen Menschen zur Selbstbehandlung und in zahlreichen medizinisch oder psychologisch orientierten Praxen und Institutionen eingesetzt.

KURZBESCHREIBUNG DER METHODE

Ziel der Therapie ist die Reharmonisierung oder Wiederherstellung des seelischen Gleichgewichtes durch Einnahme individueller Tropfen-Mischungen aus den 38 Bach-Blütenessenzen. Diese homöopathie-ähnlichen Essenzen werden in drei Anwendungsbereichen eingesetzt:

  • Seelische Gesundheitsvorsorge: Wunsch nach Bewusstseinsentwicklung, Charakterstärkung, Harmonisierung disharmonischer seelischer Verhaltensmuster, z.B. Eifersucht, Ängstlichkeit, Resignation.
  • Akutbehandlung psychischer Streß-Situationen und Lebenskrisen: Z.B. Beziehungskonflikte, Erziehungs- und Schulprobleme, Arbeitsplatzverlust, Midlifecrisis, Scheidungsbegleitung für Erwachsenen und betroffenen Kinder. ggf. ergänzend zu psychotherapeutischen Maßnahmen.
  • Begleitbehandlung akuter und chronischer Krankheiten:
  • (ergänzend zur spezifischen Behandlung durch den Arzt oder Heilpraktiker).
    Besonders bewährt bei Beschwerden mit psychovegetativer Symptomatik:
    z.B. Schlafstörungen, Neurodermitis, Psoriasis
    sowie bei (kindlichen) Entwicklungsstörungen, Hyperaktivität, Schulangst;
  • Sehr bewährt zur Geburtsvorbereitung. 
  • Zur seelischen Begleit - und Nachsorgebehandlung von leichten und schwerwiegenden Erkrankungen wie Krebs, Herzinfarkt etc.
  • Zur Begleitung und Vorbereitung auf Operationen.
  • Für die Behandlung Angehöriger schwer Erkrankter.
  • in Hospizen zur Sterbebegleitung.
 

 (Quelle: Institut für Bach-Blütentherapie Forschung und Lehre Mechthild Scheffer)

2006 von Dr. Monika Steinmaßl-Wirrer

2012 überarbeitet von Ingrid Haring, Ansprechpartnerin und Leiterin des Wiener Instituts für Bach-Blütentherapie.           

www.bach-bluetentherapie.com